Pastor von Polizei kaltblütig ermordet

Veröffentlicht in: Christenverfolgung | 0

In der laotischen Provinz Luang Prabang wurde der protestantische Pastor Singkeaw Wongkongpheng am vergangenen 8. September von der Polizei kaltblütig ermordet. Wie “Human Rights Watch for Lao Religious Freedom” (HRWLRF) berichtet drangen fünf bisher noch nicht identifizierte Männer in die Wohnung des Pastors in Na-ang (Distrikt Chomphet, Luang Prabang) ein.

Nachdem der Pastor seine Frau vor den Eindringlingen beschützen wollte, wurde er festgehalten und weggezogen. Als er sich dagegen wehrte, wurde er mit drei Messerstichen am Rücken niedergestochen, wonach die Eindringlinge die Flucht ergriffen. Der Sohn des Pastors verfolgte die Angreifer und verletzte einen von ihnen, der nun im Krankenhaus in Luang Prabang behandelt wird.

Inzwischen wurde festgestellt, dass es sich bei dem Verletzten um einen Polizeibeamten aus der Provinz Luang Prabang handelt.

Es wird vermutet, dass die Eindringlinge den Pastor und seine Frau zunächst entführen wollten bevor es zu dem Mord kam. Pastor Singkeaw leitete eine kleine christliche Gemeinde in Na-ang mit 58 Mitgliedern. Nach Aussage eines Gemeindemitglieds war der Pastor ein friedfertiger Mann und guter Bürger, der ein einfaches Leben führte.

In den Jahren zwischen 1997 und 2002 hatten die Behörden in bereits mehrmals aufgefordert, den christlichen Glauben nicht weiter zu verbreiten. Diese Aufforderung hatten sie vor zwei Jahren wiederholt.

HRWLRF fordert von der Regierung Ermittlungen zu dem Mord an Pastor Singkeaw und Gerechtigkeit für dessen Familie und die Bestrafung der Männer, von denen sich herausstellte, dass es sich um Polizeibeamte handelte, wegen Mord.

 

(Quelle: Fidesdienst, Bild: TUBS)