Entführt und zwangsverheiratet

Veröffentlicht in: Christenverfolgung | 0

Die 25jährige Fouzia, eine Christin, verheiratet mit drei Kindern, wurde am 23. Juli von einem Muslim, Muhammad Nazir, 55, Vater von 8 Kindern, entführt. Der Mann zwang sie zur Konversion und machte sie zu seiner Frau. Der Mann ist ein Landeigentümer; auf seinem Land arbeiten Fouzia und ihre ganze Familie, arme Tagelöhner, in der Gegend von Pattoki im Punjab. Die verschreckte Familie hat nicht sofort Anzeige erstattet, sondern wartete auf die Rückkehr der Tochter. Nachdem die Familie wiederholt die Rückkehr von Fuzia gefordert hatte, teilte Nazir mit, die Frau sei zum Islam übergetreten und jetzt seine Frau, und er drohte mit “ernshaften Folgen”, falls die Familie Schwierigkeiten machen würde.

pakistan_karte-c-tubs_6

Die Familie von Fouzia, die sehr arm ist, wandte sich um Hilfe an den christlichen Antwalt Sardar Mushtaq Gill. Mit seiner Unterstützung hat die Mutter des Opfers den Fall der Polizei gemeldet und Anklage erhoben. Gill erklärte Fides gegenüber: “Derartige Fälle kommen häufig vor, aber in diesem Fall ist der Mann, der die Christin entführt hat, verheiratet genau wie das Opfer, und dies ist ein Element, das sie retten könnte”. “Im allgemeinen – erklärt er weiter – wird bei derartigen Vorkommnissen so vorgegangen: Die Familie des Opfers erhebt Klage. Der Entführer erhebt eine Gegenklage und behauptet, die Frau habe aus freien Stücken gehandelt. In den meisten Fällen sind die Opfer minderjährige Mädchen. Das Opfer kann sexuellmissbraucht, zur Prostitution gezwungen, häuslicher Gewalt ausgesetzt oder im Rahmen des Menschenhandels verkauft werden”. Nur selten, schließt Gill, der die Familie von Fuzia honorarlos betreut, enden diese Fälle mit der Rückkehr der Mädchen in ihre Ursprungsfamilien.

 

(Quelle: Fidesdienst)